Soziales Hilfswerk

Zweck

1946 wurde das Soziale Hilfswerk als Kuratorium aus Ronsdorfer Bürgern gegründet. – Es herrschte große Not. Die Sozialrenten waren von den Aliierten gesperrt worden. Es mangelte an Lebensmtteln und Heizmaterial. Aus Spenden wurden einmalige oder laufende Unterstützungen erbracht. – Noch Anfang der 50er Jahre wurden an etwa 1000 hilfsbedürftige Kartoffeln, Kohlen, sowie Sach- und Geldspenden verteilt. – Nach Linderung der materiellen Not, zeigte sich die zunehmende Vereinsamung älterer Menschen. In Ronsdorf versammelten sie sich oft im Postgebäude, um sich zu wärmen und zu unterhalten.
 
Beim Sozialen Hilfwerk entstand aus dieser Erkenntnis der Gedanke, eine Einrichtung für Senioren zu schaffen. Mit Hilfe vieler privater und öffentlicher Organisationen und Gremien konnte am 18. Juli 1963 die Begegnungsstätte für Senioren im ehemaligen Verwaltungshaus, Erbschlöer Straße 9, eingeweiht werden.
 
In der Folgezeit wuchs die Besucherzahl. Durch Informations- und Hilfsangebote konnten alte Menschen sich ihre Sebständigkeit, und durch Kontakt und Geselligkeit Lebensqualität erhalten. – Engagierte Ronsdorfer haben im Laufe der Jahrzehnte den Verein fortgeführt und Mitbürger, Firmen und Organisationen haben das mit ihren Spenden, zusätzlich zu den geringer werdenden öffentlichen Zuschüssen, möglich gemacht.

Ziel

Die Leiterinnen der Einrichtung, wurden zunehmend qualifizierter, leisteten und leisten ideele Unterstützung zur Lebens- und Alltagsbewältigung.
Zuhören und Aktivieren sind sehr gefragte Fähigkeiten.
Sie sind bestrebt Menschen miteinander in Kontakt zu bringen und für eine schöne Zeit in der Begegnungsstätte sowie im Rahmen von Veranstaltungen zu sorgen.
 
Neue Ideen und Aktivitäten sollen ebenso Raum finden, wie alt bewährte.